Heute zeige Ich, wie man auf einem einzelnen USB-Stick mehrere .iso Dateien draufpacken kann, und trotzdem noch die einzelnen .iso Dateien starten kann. Dazu verwenden wir das Tool Ventoy. Wenn Du das Video unterstützen willst, dann teile es bitte mit Freunden und Bekannten, und in sozialen Medien. Vielen Dank!

Links:

Musik

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Zauberweib

    Das is ja wirklich ein megageiles Tool! Grenzt schon fast an Magie 😉 Das werd ich auf jeden Fall sofort ausprobieren, weil genau das nervt mich schon eewig. Ich beschrifte zwar die Sticks schön ordentlich, aber is halt lästig, wenn theoretisch fünf isos auf einen Stick passen würden, aber trotzdem fünf einzelne dafür „verballert“ werden müssen…

    Vielen Dank!

  2. Zauberweib

    Und gleich nochmal: Schon ausprobiert und ich bin begeistert! Direkt nachm Starten mit F12 das Bootmenu aufrufen, dort den Stick auswählen und dann kann die gewünschte iso gestartet werden. Dabei nicht die Geduld verlieren, da hoch- und runterfahren via USB-LiveSystem natürlich länger dauert als gewohnt!

    1. Jean

      Hallo Zauberweib,
      danke für Dein positives Feedback!
      Ja, habe ich mir heute auch direkt größer eingerichtet 🙂

      Viele Grüße
      Jean

  3. Das ist wirklich ein tolles Tool Vor allem für Distrohopper und Tester! Viele Grüße Joe!

  4. Uwe

    Ventoy.
    Ob das auch mit via USB angeschlossenen HDDs/SSDs geht?

    Beispielfoto HDD im USB-Caddy:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/7/7a/HDDCaddy.JPG/800px-HDDCaddy.JPG

    Man stelle sich beispielsweise vor:
    50 verschiedene ISOs auf Platte und jede einzelne als bootfähig auswählbar. Mhhhm?

    Ventoy, die Zaubersprüche auf der Konsole sind mir zu unheimlich, da sollten die Macher noch dran arbeiten, das es einfacher geht.
    Danke für das tolle Video.

  5. Coni57

    Für mich absolut unverständlich!
    Wie kann ich unter Windows 10 diese Oberfläche (Terminal) in dem Video erzeugen, wo Sie die Befehle eingeben?

Schreibe einen Kommentar